Tierfotografie - weil Tiere meine Leidenschaft sind

August 17, 2015  •  Kommentar schreiben

Jeder der mich etwas besser kennt merkt sicherlich sehr schnell: ich bin ein absoluter Tiermensch! Schon so lange ich denken kann habe ich immer Kontakt zu Tieren gehabt. Meine Mutter hat ihr Pferd gekauft als ich 6 Jahre alt war und somit bin ich quasi im Stall aufgewachsen. Und jeder der sich auch öfters im Stall aufhält weiss auch: im Stall gibt es nicht nur Pferde - da gibt es Hunde, Katzen, Ziegen, Kühe, Schweine etc. Auch zu Hause hatte wir immer einen Kleintierzoo: von Meerschweinchen, Vogel, Hasenbaby welches liebevoll mit der Flasche aufgezogen wurde, weil seine Familie auf dem Feld dem Tracktor zum Opfer gefallen ist über Ratten und Chinchilla. Für mich sind meine Tiere, egal wie gross oder klein, Familienmitglieder. Vor 3 Jahren erfüllte ich mir meinen Jungendtraum und importiere meinen Islandpferdewallach Húni frá Lýtingsstödum aus Island und seitdem lebt Húni bei mir in der schönen Schweiz und ist mein ein und alles und natürlich steht er auch immer wieder vor meiner Kamera.

Aber auch meine Katzen sind wichtiger Familenbestandteil geworden. Als Kind wollte ich immer Katzen und war schon immer ganz verrückt nach Katzen. Irgendwie bin ich schon mein ganzes Leben ein Katzenmagnet und fast jede Katze kommt zu mir - ich muss gar nichts machen. Leider konnte ich in meiner Kinderheit nie Katzen halten, da ich in Kiel neben einer Hauptstrasse aufgewachsen bin. Also erfüllte ich mir auch diesen Kindheitstraum in der Schweiz. Mein Freund nennt mich auch gerne "the crazy catlady from Schluein" Leider ist mir gerade meine 2. Katze der Strasse zum Opfer gefallen, welches mich sehr traurig macht, aber auch zu diesen Blogeintrag inspiriert hat. Denn mal wieder stelle ich fest: ich habe so wenig Fotos meiner eigenen Tiere. Und sowas merkt man eigentlich erst wenn es zu spät ist. Letztes Jahr im Herbst telefonierte ich mit meiner Mutter und sie sagte zu mir "ich habe überhaupt keine aktuellen Fotos von Húni" worauf ich nur antworten konnte "ich auch nicht". Ich habe den ganzen Sommer 2014 mindestens 60 verschiedene Pferde vor meiner Kamera gehabt, aber von meinem eigenen Pferd habe ich den ganzen Sommer nicht ein erwähnenswertes Fotos gemacht.

Deshalb sollte man unbedingt seine geliebten Vierbeiner verewigen, bevor es zu spät ist und wann auch immer man Lust dazu hat. Das Shooting nicht auf irgendwann man verschieben, einen Termin aussuchen und dann los gehts. Meine tolle Freundin Martina hat letzten Herbst so wundervolle Fotos mit ihrem 30 jährigen Islandpferdewallach Krümmi gemacht. Inzwischen ist Krümmi schon von uns gegangen und ist auf den "immergrünen Wiesen" aber diese besonderen Fotos werden immer helfen, dieses tolle Pferd in Erinnerung zu behalten. Deshalb nehme ich mir ganz fest vor von meinen Tieren mehr Fotos zu machen - schliesslich weiss man ja nie, wie viel Zeit einen noch bleibt.

CandrejaCandreja

Mein Herz Húni - ich liebe dieses Bild sehr weil es Húni's wundervollen Charakter und unsere tiefe Beziehung wunderschön zeigt. Mein Praktikant Steven hat im Sommer 2013 dieses Foto bei einem Pferde im Studio Shooting aufgenommen. Es ist immer noch mein Lieblingsbild von Húni

Dieses Foto von Húni entstand letzten Winter ganz sponntan. Ich hatte mit meinen Stallkolleginnen ein Wintershooting im Schnee abgemacht, nachdem wir diesen wundervollen Pulver Neuschnee über Nacht bekamen. Gleich am Morgen ging es los. Nach dem Shooting war ich fast etwas traurig, weil ich noch gar keine schönen Schneefotos von Húni hatte. Ja auch nach 11 Jahren Schweiz ist so viel Schnee für mich als Kieler immer noch etwas ganz besonderes. Also lies ich sponntan Húni auf unseren kleinen Reitplatz laufen und er hatte so unglaublich viel Spass an dem Schnee und der Situation, es entstanden geniale Fotos von meinen Pferd.

Martina & der 30 jährige Krümmi in seinem letzten Herbst - so ein wunderschönes Bild! Krümmi wird immer in unseren Herzen bleiben!

Vor fast genau 2 Jahren zogen diese beiden zu uns. Blina & Nuts, das Geschwisterpärchen aus Flims. Klein, süss und wild - es wurde nie langweilig mit den beiden! Ich bekam ganz viel Hilfe bei der Computerarbeit - oder vielleicht doch mehr Ablenkung???

nordlichtphoto.comnordlichtphoto.com Letztes Jahr im September fand ich ganz unerwartet meine überalles geliebte Blina tot im Garten der Nachbarn. Wir wissen bis heute nicht, was mit ihr passiert ist. Es macht mich immer noch unglaublich traurig, dass dieses nicht nur wunderschöne sondern auch so liebenswerte Tier nur ein Jahr mit uns vergönnt war. Aber es war ein ganz unglaubliches Jahr und ich bin mir sicher, dass Blina jede Minute ihres Lebens wusste, wie viel sie mir noch immer Bedeutet. nordlichtphoto.comnordlichtphoto.com Im Dezember 2014 zog dann Rúna oder auch Quietschi bei uns ein. Nuts freute sich sehr darüber, dass er nicht mehr alleine war und die beiden wurden ganz schnell ein Herz und eine Seele. Ein wundervolles kleines Kätzchen mit gaaanz viel Freude am Spielen.

Nuts ist inzwischen ein grosser ausgewachsener Tiger geworden - der mein Druckerpapier immer gut bewacht.

nordlichtphoto.comnordlichtphoto.com Unglaublicher Weise wurde auch Rúna noch nicht mal ein Jahr alt. Wir haben sie bis heute nicht finden können, aber unsere Nachbarn haben gesehen, dass sie tot an der Strasse lag. Wir vermuten, dass ein wildes Tier sie über Nacht weggenommen hat. Ich bin immer noch unglaublich traurig über den Verlust von Rúna. Und natürlich habe ich viel zu wenig Fotos von ihr gemacht. Dieses Foto entstand 2 Tage vor ihrem plötzlichen tod, als ich mit der Photobooth letzte Vorbereitungen für den nächsten Auftrag vornahm.


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...